Bestattungskosten auf dem Naturfriedhof in Mühltal

Im Stadtteil Traisa für eine Baumbestattung. Die Eigenleistungen des Bestatters und die Fremdleistungen vom Krematorium sowie die Friedhofsgebühren der Stadt Mühltal:

Bestattungsartikel 

Euro

Heller Kiefernsarg (F1): einfaches Deckblatt und Innenausstattung 

395,-
Einfache weiße Deckengarnitur mit Kissen   45,-
Weißes Talar (Sterbehemd)   20,-
Schmuckurne, ab   40,-
Fachliche Dienstleistungen    
Einbettung am Sterbeort, innerhalb Rhein-Main 119,-
Überführung des Verstorbenen vom Sterbeort zum Krematorium, innerhalb Rhein-Main  190,-
Dienst am Verstorbenen (Ankleiden sowie Hygienische Versorgung)   75,-
Überführung der Urne zum beisetzenden Friedhof  0,-

Erledigung der Behördengänge 

  • Beurkundung des Trauerfalls beim zuständigen Standesamt
  • Erledigung der Formalitäten bei der Friedhofsverwaltung, 
  • beim Krematorium sowie der Krankenhausverwaltung 
  • Abmeldung der Krankenversicherung
  • Meldung an den Rentenversicherungsträger 
  • Ggf. Beantragung der Vorauszahlungen zur Witwenrente 
170,-
Planung, Organisation und Betreuung während der Urnenbeisetzung   195,-
Summe Eigenleistungen (inkl. MwSt.)  1.249,-
   
Fremdleistungen  
Einäscherung des Verstorbenen im Krematorium

 392,-

Amtsärztliche Untersuchung  71,-

Summe Fremdleistungen (inkl. MwSt.)  

463,-
   
Friedhofsgebühren der Stadt Mühltal  
Nutzungsrecht an einem Baum der Wertstufe weiß                    589,-
Urnenbeisetzungsgebühr              200,-
Namenstafel, inklusive Anbringung                75,-
Summe Friedhofsgebühren              864,-
   
   
Gesamtsumme Eigen- und Fremdleistungen sowie Friedhofsgebühren (inkl. MwSt.)            2.576,-

 

Kosten die nicht aufgeführt sind, fallen zusätzlich an. Beispielsweise: weitere Sterbeurkunden, Gebühren für den Erwerb einer Grabstätte, Kühlungskosten, Todesbescheinigungen oder Trauerfloristik zur Trauerfeier. Wenn diese im Angebot nicht angegeben sind. Da diese Kosten je nach örtlichen Begebenheiten unterschiedlich ausfallen, werden diese im Beratungsgespräch mit Ihnen ermittelt und mitgeteilt. Diese Kostenaufstellung stellt ein Angebot zum Abschluss eines Kauf- und Dienstleistungsvertrages mit dem Bestatter Steffen Großmann dar. Dieser Auftrag kommt erst mit der Unterschrift beider Vertragsparteien zustande.

Bestattungskosten für den Naturfriedhof Mühltal bei Darmstadt als PDF zum ausdrucken.

Sarg Darmstadt

In unserer Bestattungskostenaufstellung sind die hier mit einem Kiefernsarg inkl. einfachem Deckblatt und Innenausstattung sowie einer blauen Schmuckurne mit Goldband dargestellten Bestattungsartikel enthalten. Diese sind auch in unserer Sargausstellung zu sehen. Selbstverständlich können alle Bestattungsartikel auf Wunsch durch Sie individuell ausgesucht und somit angepasst werden.

Urne Darmstadt

Der Naturfriedhof Mühltal bei Darmstadt

Baumbestattungen und Waldbestattung auf dem Naturfriedhof in Mühltal bei Darmstadt

Die Gemeinde Mühltal bei Darmstadt hat den Naturfriedhof für alle Menschen, die an einer Waldbestattung interessiert sind, zugänglich gemacht. Somit können auch Angehörige, die nicht in Mühltal wohnhaft sind und sich mit dieser Region bei Darmstadt verbunden fühlen, eine Baumbestattung in diesem Trauerwald vornehmen.

Bestattungskosten im Naturfriedhof Mühltal

Die Bestattungsbäume werden in vier verschiedenen Wertstufen zugeordnet. Je nach Durchmesser und Alter des Baumes wird eine entsprechende Wertstufe zugeteilt:

Die Wertstufe der jeweiligen Bestattungsbäume sind durch farblich unterschiedliche Plaketten markiert. Ferner ist auch die jeweilige Baumnummer an Stamm angebracht. So kann der gewünschte Baum zur Urnenbeisetzung jederzeit bei der Friedhofsverwaltung in Mühltal angefragt und ggf. erworben werden:

Weiße Plakette: 589,- Euro
Grüne Plakette: 707,- Euro
Blaue Plakette: 1.060,- Euro
Schwarze Plakette: 1.178,- Euro
Die Beisetzungsgebühr für die Urnenbeisetzung wird unabhängig der Wertigkeit mit 200,- Euro berechnet.
Die Namenstafel inklusive Anbringung an den Bestattungsbaum wird mit 75,- Euro berechnet.
 

Jederzeit telefonische Beratung und Hilfestellung: 06151 3082422 oder 0160 96400011

Die Grabarten im Bestattungswald

Baumbestattung in Darmstadt

Zwei Grabarten von Baumgrabstätten sind möglich:

Der Gemeinschaftsbaum:

Die Urnenbeisetzung wird unter einem Bestattungsbaum, der auch Verstorbenen anderer Familien zur Verfügung steht, beigesetzt. Sie erwerben an einem Baum den Bestattungsplatz für eine Urne.

Der Familien- oder Freundschaftsbaum:

Bis zu 12 Bestattungsplätze für den Familien- und/oder Freundeskreis werden hier an den Wurzel des ausgesuchten Baumes bestattet. Es werden somit die Bestattungs- und Nutzungsrechte an einem kompletten Baum erworben und damit das Bestimmungsrecht, welche Personen an diesem ihre letzte Ruhe finden.

Der Weg zum Naturfriedhof Mühltal bei Darmstadt:

1. Aus Richtung Darmstadt über die B 449:

Im Stadtteil Traisa an der Waldstraße, Darmstädter Straße, Ludwigstraße und Am Dippelshof entlang folgen Sie der Beschilderung "Naturfriedhof Mühltal".

2. Aus Richtung Ober-Ramstadt über die B 449:

Im Stadtteil Mühltal / Traisa entlang der Nieder-Ramstädter Straße, Ludwigstraße und Am Dippelshof entlang folgen Sie der Beschilderung "Naturfriedhof Mühltal".

Der Parkplatz für den Naturfriedhof Mühltal befindet sich am Ende der Straße "Am Dippelshof" am Golfclub.

Der Baum- und Lageplan vom Naturfriedhof Mühltal

Im Stadtteil Traisa informiert über die Standorte der jeweiligen Bestattungsbäume. Anhand der Baumnummer können diese leicht aufgefunden und besucht werden. Durch die farbliche Markierung wird auf die unterschiedlichen Baumarten aufmerksam gemacht.

Baum- und Lageplan Naturfriedhof MühltalTraisa
Naturfriedhof in Mühltal Traisa

Die wichtigsten Informationen über den Naturfriedhof Mühltal zum ausdrucken.

Kompakte Informationen zum Naturfriedhof Mühltal

Wegbeschreibung zum Naturfriedhof Mühltal
Naturfriedhof Mühltal Traisa

Die möglichen Bestattungsformen auf dem Naturfriedhof Mühltal bei Darmstadt

Im Naturfriedhof Mühltal bei Darmstadt gibt es ausschließlich Urnengrabstätten an den Wurzeln der jeweiligen Bestattungsbäume. Die für die Waldbestattung vorgesehenen Urnen sind zwingend aus biologisch abbaubarem Materialien, um den Waldboden nicht unnötig zu belasten. An einem Bestattungsbaum können bis zu 12 Urnen die letzte Ruhestätte finden. Grabsteine und Grabeinfassungen sowie Grabbepflanzungen sind grundsätzlich in Trauerwäldern untersagt. Dafür erinnern kleine Namenstafeln an den Bäumen an die Verstorbenen und halten die Erinnerung an diese Mitmenschen wach.  Die Grabpflege wird im Sinne einer Naturbestattung der Natur überlassen. Lediglich die Wegesicherung und Sicherheit wird durch die Friedhofsverwaltung gewährleistet.